img

Kosten in Kroatien

/
102974 Views

Geld Sparen Kroatien UrlaubMir ist aufgefallen, dass viele Urlauber jedes Jahr aufs Neue sehr überrascht darüber sind, was bestimmte Dinge hier in Kroatien kosten. Und so habe ich beschlossen, diesen kleinen Guide zu schreiben, der Ihnen dabei helfen soll, negative Überraschungen für Ihre Urlaubskasse zu vermeiden.

Eigentlich ist Kroatien im Allgemeinen gar nicht so teuer, aber wie in jedem touristischen Land auf der ganzen Welt, gibt es auch hier “Touristenfallen”, die die Urlaubskasse doch sehr belasten können. Wie Sie diese Fallen vermeiden und auch generell günstiger Ihren Aufenthalt in Kroatien gestalten können, das lesen Sie hier.

Weitere Informationen zum allgemeinen Preisniveau in Kroatien finden Sie in unserem Beitrag über die Preise in Kroatien.

Kosten für öffentliche Verkehrsmittel, Taxi, Transfers, Bahn und Busse

Wenn Sie nicht mit dem eigenen Auto anreisen und nicht vorhaben, ein Auto zu mieten, dann stehen Ihnen die folgenden vier Möglichkeiten zur Fortbewegung zur Verfügung.

Die mit Abstand teuerste Form des Reisens ist in Kroatien das Taxi. Meine persönliche Meinung: Taxis sind hier einfach überteuert. Hinzu kommt, dass die Preise einer Fahrt von A nach B sehr variieren können? Mein Rat: Vermeiden Sie auf alle Fälle Fahrten mit dem Taxi, wenn Sie Ihr Urlaubsbudget schonen wollen.

An nächster Stelle der teueren Verkehrsmittel stehen die im Voraus gebuchten Transfers. Sie zahlen dabei etwa 1,2 bis 1,5 Euro pro Kilometer für eine Fahrt für 1-3 Personen. Obwohl die Transfers ziemlich teuer sind, haben sie zumindest den Vorteil, dass Sie den genauen Preis bereits vorher kennen. – Bei einer Gruppe von 4 bis 8 Personen macht der Transfer z.B. vom Flughafen zum Urlaubsziel aber durchaus Sinn, zumal Sie dadurch Zeit sparen können.

Spar-Tipp: Wenn Sie eine private Ferienwohnung direkt buchen, fragen Sie immer den Eigentümer, ob er bereit ist, den Transfer von und zum Flughafen (eventuell gegen eine kleinere Gebühr) zu übernehmen. Sie können dadurch erhebliche Kosten einsparen.

Von den größeren Flughäfen in die jeweils nächste größere Stadt fahren häufig auch die Flughafen-Busse.

Eisenbahn: Aufgrund der landschaftlichen Gegebenheiten verfügt Kroatien nicht über ein sehr gut ausgebautes Bahnnetz. Eine wirkliche Alternative zu anderen Verkehrsmitteln ist die Bahn nur, wenn Sie ab Zagreb zu den größeren Küstenstädten wie Rijeka, Zadar und Split anreisen wollen.

Bus: Die mit Abstand beliebteste Art des Reisens ist das Benutzen der öffentlichen Verkehrsmittel, also der Bus. Es gibt Busverbindung praktisch nach fast jeder Stadt in Kroatien, zumal die Busse recht zuverlässig sind, was die Fahrtzeiten anbelangt. Die Preise sind niedrig im Vergleich zu anderen Transportmitteln. Hier finden Sie die ungefähren Preise für Fahrten mit dem Bus.

Spar-Tipp: In den meisten größeren Städten gibt es günstige Stadtbus-Tickets, die man im Kiosk am Busbahnhof kaufen kann.

Die Kosten für Autofahrten in Kroatien:

Ob Sie mit dem eigenen Auto anreisen oder ein Auto mieten, auf jeden Fall müssen Sie mit folgenden Kosten während Ihres Urlaubs rechnen, die sich auf Ihre Urlaubskasse auswirken.

Kraftstoffpreise – Auf der Homepage der Tankstellen-Kette INA können Sie die aktuellen Kraftstoffpreise finden.

Straßengebühren – Auf der kroatischen Autobahn fallen Mautgebühren an, die Sie hier nachsehen können.

Die Landstraßen sind zwar kostenlos zu benutzen, aber in den Sommermonaten oft überfüllt. Sollten Sie jedoch nicht in Eile sein, dann können Sie durch Fahrten auf den Landstraßen statt auf der Autobahn ziemlich viel Geld einsparen.

Geldbußen: Die kroatische Polizei führt häufig Geschwindigkeitskontrollen auf örtlichen Straßen durch und es ist ratsam, die Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten. Auf den Autobahnen ist die Polizei auch mit zivil aussehenden Fahrzeugen unterwegs um Verkehrssünder zur Ordnung zu rufen (und mit happigen Geldstrafen zu belegen).

Die Promillegrenze liegt bei 0,5 Promille und es ist auf jeden Fall ratsam, darunter zu bleiben.

Buchung von Privatunterkünften in Kroatien:

Der beste Weg, die Kosten für die Unterkunft niedrig zu halten, ist es, außerhalb der Hauptsaison zu reisen, also im Mai und Oktober. Dann kann man wahre Schnäppchen finden. Aber nicht jeder hat die Möglichkeit, zu diesen Zeiten seinen Urlaub zu machen, und so finden Sie hier ein paar Tipps, wie Sie auch in der Hauptsaison noch Geld einsparen können.

Die Anbieter von privaten Unterkünften in Kroatien kann man in zwei Gruppen einteilen:

Erstes die Agenten. Diese treffen mit den Eigentümern von Apartments oder Ferienwohnungen eine Vereinbarung über die Preise für die Unterkunft. Diesen Preisen fügen sie ihre Agenten-Gebühr hinzu, in der Regel 20-30%, die Sie als Kunde letztendlich bezahlen. Ihr Ansprechpartner während des ganzen Buchungsvorganges ist immer der Agent.

Zweitens die Privatvermieter: Die direkte Buchung funktioniert grundsätzlich so, dass der  Eigentümer einer Ferienwohnung oder eines Apartments gegen eine geringe jährliche Gebühr für die Online-Präsentation seiner Unterkunft bei einem Anbieter einer Internetseite bezahlt. Kontaktperson für die Buchung und alles Weitere ist in diesem Fall ausschließlich der Eigentümer der Ferienwohnung selbst.

Die zweite Variante ist natürlich die preiswerteste, da die Gebühren für einen Dritten viel niedriger sind. Nachteil diese Art der Buchung ist, dass die Kommunikation mit dem Eigentümer manchmal Geduld erfordert, da die meisten Vermieter für den Kontakt mit Ihnen noch nicht so routiniert im Austausch von E-Mails sind. Doch angesichts der Einsparungen, die durch eine direkte Buchung möglich sind, lohnt sich diese kleine Mühe und Geduld sicherlich.

Spar-Tipp: Wenn Sie sind flexibel sind mit den An- und Abreisetagen, ist es möglich, eine Unterkunft z. B. von Mittwoch bis Samstag der darauf folgenden Woche zu finden. Für den Vermieter oder Agenten ist es nicht einfach, solche Zeiten zu füllen und es besteht dadurch auch die Möglichkeit, über 1 oder 2 kostenlose Tage zu verhandeln.

Wie oben bereits erwähnt: Wenn Sie mit dem Flugzeug anreisen, sollten Sie sich erkundigen, welche Eigentümer die Möglichkeit zum Transfer bei Ankunft und Abreise anbieten. Vor allem bei Direkt-Buchungen können Sie auf den Webseiten diese Optionen als Suchkriterien eingeben.

Einige Vermieter von Unterkünften bieten einen Grillabend  an, kostenlosen Wein, Olivenöl oder andere Dinge, die Ihr Budget senken können. Auch dies sollten Sie bei der Suche nach einer Unterkunft berücksichtigen.

Weitere nützliche Informationen zu Unterkünften in Kroatien.

Es kann vorkommen, allerdings ist das sehr selten der Fall, dass ein Vermieter sich nicht an die allgemein geltenden Regeln hält. Trotzdem sollten Sie ein paar Dinge wissen, um keine unangenehmen Überraschungen zu erleben.

Bei jeder Übernachtung ist in Kroatien der Vermieter verpflichtet, pro Person eine Kurtaxe (ca. 1 Euro pro Tag) zu zahlen. Das Verfahren ist in der Regel sehr unkompliziert und der Vermieter kümmert sich diesbezüglich um alle Formalitäten. Bei Buchung sollten Sie allerdings danach fragen, ob die Kurtaxe enthalten ist oder nicht. Sagt Ihnen ein Vermieter auf Ihre Anfrage hin, dass Sie die Kurtaxe direkt bei der Polizei bezahlen müssen, sollten die Alarmglocken läuten. In diesem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich bei dem vermieteten Objekt um eine Schwarzvermietung handelt.

Nach dem kroatischen Recht wird die Kurtaxe für jede Übernachtung in Kroatien gezahlt (auch wenn Sie bei Freunden wohnen). Aber es kann Ihnen auch passieren, dass Sie eine Geldstrafe zahlen müssen, wenn Sie nach Kroatien einreisen ohne den Nachweis erbringen zu können, wo Sie eine Unterkunft gebucht haben und wo Sie sich aufhalten werden. Aber in der Praxis geschieht dies praktisch nie.

Es kommt vor, dass Agenten oder private Vermieter Entfernungen (z.B. zum Strand oder zu den nächsten Einkaufsmöglichkeiten etc.) nur ungenau einschätzen können? Deshalb ist es auf jeden Fall ratsam, ihre Angaben über Google Maps zu überprüfen.

Essen und Ausgehen in Kroatien:

Das Land Kroatien gehört weltweit zu den Ländern mit den größten Süßwasserreserven und Sie können unter normalen Umständen überall das Leitungswasser bedenkenlos trinken.

In den Restaurants können Sie auch Leitungswasser mit Eiswürfeln (“Obicna voda sa ledom“) statt Mineralwasser bekommen.

In fast allen Orten finden Sie Pizzerias, in denen eine Familien-Pizza (Jumbo Pizza) auf der Karte steht. Diese können Sie dann mit 2 oder 4 verschiedenen Belägen bestellen und so eine Pizza ist wesentlich günstiger, als wenn Sie z.B. 4 kleine Pizzas bestellen.

Sparmöglichkeit beim Frühstück: Anstatt in einem Restaurant zu frühstücken, können Sie genauso gut in einer Bäckerei Brot oder Backwaren kaufen und es in Ihre Lieblings-Kaffee-Bar mitnehmen und dort verzehren. Ich habe noch nie erlebt, daß der Besitzer einer Kaffee-Bar sich über so etwas beklagt hat oder Leuten dies verweigert hat. Dasselbe gilt, wenn Sie eine Kaffee-Bar besuchen und die Getränke für die (kleineren) Kindern selbst dabei haben.

In manchen größeren Orten gibt es besondere “Nachtclubs“, die einen der sehr teuren Champagner haben!!!!! Wenn Sie größere Ausgaben für Ihre Urlaubskasse vermeiden wollen, sollten sie besser einen Besuch in diesen „Nachtclubs“ vermeiden!

Wir hoffen, dass Ihnen unsere kleine Anleitung mit ihren Tipps dabei helfen kann, Ihre Ausgaben im Urlaub in Kroatien etwas niedriger zu halten. Sie können auch gerne einen Kommentar hinterlassen, z.B. wenn Sie auch noch den einen oder anderen Tipp zu diesem Thema haben, aber auch wenn Sie irgendwelche Fragen in Bezug auf die Kosten in Kroatien stellen möchten. Wir bemühen uns, Ihnen so schnell wie möglich diese Fragen zu beantworten.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

17 Comments

  1. Ich bin doch immer wieder verwundert, dass manche Touristen die Kosten fürs Telefonieren im Ausland so sehr unterschätzen. Auch wenn es teuer ist muss man doch wahnsinnig lange telefonieren um eine Rechnung von 37.000 Euro zu erhalten. Dabei gibt es im Urlaub viele Dinge die schöner sind als telefonieren 😉

  2. Hallo Anders,

    Willkommen auf Alleskroatien (-:

    Telefonieren ist ja das kleinere übel, viel schlimmer ist es wenn die läute ins Internet gehen über das Mobilnetz, dann kostet es richtig Geld, mir wunderst immer warum Läute nicht darauf achten, ist ja ganz einfach das zu vermeiden.

    Gruß, Morten

  3. “Aber es kann Ihnen auch passieren, dass Sie eine Geldstrafe zahlen müssen, wenn Sie nach Kroatien einreisen ohne den Nachweis erbringen zu können, wo Sie eine Unterkunft gebucht haben und wo Sie sich aufhalten werden”

    Wie soll das gehen wenn ich aus Geratewohl einreise und vor Ort erst eine Unterkunft suche.

  4. Wie ich geschrieben habe, passiert dies im Praxis so gut wie nie, aber laut gesetzt ist es im Prinzip möglich, wenn Sie z.b. in ein Unfall verwickelt ist und nicht nachweisen können (z.B. durch Stempel im Reisepass) das Sie gerade in Kroatien eingereist sind. dann riskiert man im Prinzip Bußgeld zahlen zu müssen. (In Praxis passiert wahrscheinlich nichts)

    Von der zeit punkt wo Sie in Kroatien eingereist sind, hat man 24(48) stunden(Werktagen)bis man bei der Polizei gemeldet sein muss, wenn man Unterkunft in Vorfeld gebucht haben und dies zum Beispiel durch Auftragsbestätigung nachweisen können ist man halt 100% sicher, das man keine Probleme bekommt.

  5. Hallo,

    ich war schon oft (zweistellig) in Kroatien.

    Was mir besonders gefällt, ist die Tatsache, dass es vor Ort bei den Gastronomen so gut wie keine Abzocke gibt.
    Es ist also z.B. egal, ob man in einer Seitengasse oder direkt an der Promenade oder direkt am Strand (Strandbar) etwas trinkt. Die Preisunterschiede sind minimal.
    Missstände wie z.B. in Italien, wo man oft schon mehr bezahlt, wenn man sich nur hinsetzt, kenne ich aus Kroatien nicht.

    Lediglich in Dubrovnik, so meine Erfahrung, sollte man ein wenig aufpassen.

    Kleine Kritik am obigen Artikel:
    Sich in eine Cafe-Bar zu setzten und das eigene Essen mitzubringen, halte ich doch für etwas überzogen.
    Auch wenn der Wirt hier nichts sagt, wird er seine Schlüsse aus so einem Verhalten ziehen.

    Nachsatz:
    Mein Kommentar zum Preisgefüge bezieht sich auf die Vor- und Nachsaison.
    Auch wenn die Preise in der Hauptsaison teils höher sein “sollen”, wird es seinen Grund haben, warum es so viele Gäste, insbesondere Familien, immer wieder nach Kroatien zieht.

  6. Hallo Claus,

    Danke für deinen Kommentar

    Meiner Erfahrung ist, das es schon preis unterschiede gibt zwischen Promenade und Seitengasse, häufig bis 30 oder 40%, was ich aber auch logisch finden, ist ja klar das eine Cafe / Restaurant auf der Promenade auch höhere Miete Kosten haben und höhere kosten and die Stadt um Tische draußen hinzustellen.

    Zum diene Kritik punkt: Die meisten Cafe Bars haben gar kein essen im Angebot von daher stört es denn auch nicht, ist jedenfalls üblich hier, das man so macht, von daher habe ich das geschrieben.

    Gruß, Morten

  7. Zdravo Morten !

    Ich will ja jetzt nicht den Schaumeier spielen.

    Meine Erfahrungen für die Vor- und Nachsaison sind aber anders.

    Z.B. ein großes Bier 0,5 Ltr. an der Promenade 15 Kuna, abseits davon 12 Kuna.
    Das teuerste Bier (abgesehen von Dubrovnik) hatten wir in Korcula (20 Kuna). Aber Korcula ist als keine Schwester Dubrovniks ja allg. ein klein wenig teurer.
    Es mag auch sein, dass es z.B. in Split, Zadar oder Sibenik etwas anders gehandhabt wird.

    Allgemein höre ich aber immer wieder von hohen Preissteigerungen.
    Bestätigen kann ich das nicht unbedingt. Natürlich können die Preise nicht auf dem Niveau von 1990 bleiben, ist bei uns in Deutschland ja auch nicht der Fall.
    Ich würde mal sagen, dass die Restaurantpreise in den letzten 10 Jahren um ca. 30% gestiegen sind.
    Diese Steigerung sollte man einem Land wie Kroatien aber zugestehen. Schließlich wurde da auch einiges an Aufbau geleistet.

    Aufgefallen ist mir, dass in Istrien die Preise für die Unterkunft bei privat, also im Apartment, ordentlich angezogen haben.
    Wir waren dann dieses Jahr in Pirovac, wo wir für ein App. mit ca. 45 QM für 13 Tage 300 Euro bezahlt haben. Dies war zugegebener Maßen ein wahres Schnäppchen, welches man nicht an jeder Ecke findet.
    In Istrien hätten wir für ein kleineres App. mind. 40% mehr zahlen müssen.
    Dafür war in Pirovac aber auch kaum was los.

    Aber wie bereits erwähnt, meine Angaben beziehen sich stets auf die VS/NS.
    Ich habe das Glück nicht in der Hauptreisezeit urlauben zu müssen.

    Grüße
    Claus

  8. Hallo Claus,

    Warum Shauemeier?, mich freut immer Erfahrungen von Andere zu hören, meine Infos und das was ich auf meine Seite schriebe ist ja lediglich das was ich bzw. meine Familie erlebe und wir können ja nicht über all Sein 🙂

    Meine Erfahrung mit Preise Vor- und Nachsaison, ist das die meisten cafe eine Preisliste haben für das Halbjahr November bis März/April, und ein etwas teure für die Sommer Monate, sicher gibt es auch Orte wo das zusätzlich angehoben wird in Juli / August.

    Ich nutze übrigens wie du auch das Bier pries index 🙂

    Orte wie Split, Trogir, Rovinj, Porec gehören auch zu der 20 Kuna Kategorie.

    Das es Preissteigungen gegeben haben finde ich auch völlig in Ordnung, solang als die wirte gutes essen und Service anbietet haben die das meiner Meinung auch verdient.

    Das Apartment in Pirovac war ja richtig günstig, Ich finde auch zum teil das einige zu viel verlangt, aber das liegt and der komische Mentalität von einige Vermieter.

    Gruß, Morten

  9. Ihr braucht nicht über die Preisunterschiede in Kroatien meckern.
    Im vergleich zu anderen Ländern inr Kroatien noch günstig.
    Über Italien brauchen wir gar nich reden, da sind die Preise schon unverschämt.
    Aber was bleibt den Urlaubern übrig, Sie müssens zahlen und solange die Preise gezahlt werden wird sich daran nichts ändern.
    Aber in welchem Land ist es nicht so, das die einheimischen andere Preise bekommen.
    Da finde ich das es in Kroatien noch human ist.
    Ich fahre deswegen immer noch gern nach Kroatien.
    Wir fahren jedes Jahr und haben dort eine tolle Ferienwohnung und durch die Selbstverpflegung ist es vom Preis her OK.
    Ich hoffe Ihr last euch den Urlaub durch sowas nicht vermiesen.
    Viele Grüße

  10. Hallo Kroatienkenner,
    leider bin ich noch total unwissend und da meine Frau nicht fliegt, ich aber auch von der Welt etwas sehen möchte, haben wie bei einem gutem Angebot zugegriffen, einziger Haken die selbstanreise per Pkw.ich habe bereits versucht über die Internetseiten die Maut zu erkunden und die Ratschläge mit der Gebührenangabe gelesen, bin aber trotzdem unsicher.Da wir aus dem Norden kommen werden wir den Ritt wohl auch nicht an einem Tag schaffen. Hat jemand da Erfahrung mit der Fahrtstrecke und Zwischenübernachtung.Einen Beitrag habe ich gelesen, aber nicht wiedergefunden,da ging es um die Durchfahrt in Slovenien mit provozierenden Zivilbeamten, was ist da dran. Einer fuhr daher über Italien, wer kennt die Strecke?
    Bin für jeden Hinweis dankbar.

  11. Hallo zusammen,

    liegt die Promillegrenze nicht bei 0,0?? oder hat sich das geändert?
    Habe letztens einen Bericht geshen wo von 0,0 die Rede war…

    Liebe Grüße

  12. Hallo zusammen,

    ich werde mit meiner Familie in 3 Wochen zum ersten Mal nach Kroatien fahren. Unser Ziel ist ein Campingplatz in Klenovica. Kann mir einer Tipps für diese Gengend geben (Freizeit und Essen) oder ähnliches.

    Vielen Dank im voraus
    mfg
    Hubi

  13. hallo!

    ich wollte mich nur schnell für diese seite hier bedanken!!
    fahre in 2 wochen mit meinem freund und meinem hund auf einen campingplatz in kroatien (tasalera) und freue michs chon sehr!
    diese seite hat mir gut gefallen und ich konnte noch eionige infos mitnehmen! DANKE 🙂

    liebe grüße,
    marry

  14. Hallo Morten,
    wir fahren dieses Jahr zum vierten Mal nach Kroatien.
    Zweimal waren wir in Istrien (Porec und Rabac)und heuer fahren wir das zweite Mal nach Nin Dalmatien. Da wir nur im August fahren können ist es uns in den Hotels zu voll und zu unruhig beim Essen, sodass wir uns letztes Jahr für eine Ferienwohnung entschlossen. Wir waren begeistert, am morgen haben wir uns selbst versorgt und am Abend sind wir nach Belieben und wo wir gerade waren, Essen gegangen. Wir fanden die Preise im August nicht überteuert zumal die Portionen sehr reichlich waren. Als Vorspeise Spagetti reicht vollkommen aus. Aber auch wir haben Urlauber getroffen die sich über die Preise beklagten. Letztes Jahr waren wir in einer Ferienanlage und dieses Jahr haben wir privat gebucht. Wir sind am Strand Zidrjak und haben dazu Fragen. Kann uns jemand sagen, ob man vom Zidrjak Strand durch das Meer zum Königsstrand waden kann? Ist der Heilschlamm in der Nähe vom Königsstrand für Jedermann zugänglich oder ist die Anwendung kostenpflichtig. Außerdem haben wir letztes Jahr nur Schifffahrten zu den Kornaten und Tugi Otok angeboten bekommen. Die Schifffahrten waren sehr schön, aber wir würden dieses Jahr gerne z.b. nach Mali Lovinj mit dem Schiff. Kann uns hier jemand weiterhelfen?

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

It is main inner container footer text