img

Insel Rab

/
544 Views

Aus dem Flugzeug betrachtet, sieht die Insel Rab im Umriss aus, wie ein Hummer. Sie ist die südlichste der Kvarner-Inseln in der Kvarner-Bucht und ihre Nachbarinseln sind Pag und Krk. Rab hat eine Größe von 94 km² und etwa 9.500 Einwohner. Zum Festland hin präsentiert sich die Insel kahl und unwirtlich, aber der 400 m hohe Bergrücken Kamenjak wirkt wie eine natürliche Barriere gegen den kalten Wind der Bura, die vom Velebit her bläst, und so ist das Klima an der Südküste von Rab im Winter fast frühlingshaft mild und in den Sommermonaten trocken und heiß. Die beiden Halbinseln, die wie die Scheren des Hummers angeordnet sind, bilden einen starken Kontrast:: Im Südwesten befindet sich die Halbinsel Kalifront, die von niedrigem Wald bedeckt ist, und im Norden Lopar mit seinen vielen Sandstränden und seinem trockenen Boden. Zwischen diesen Extremen liegt fruchtbares Ackerland mit sanften Hügeln und im Landesinneren dann schließlich noch das Tal von Mundanije, der Gemüsegarten der Insel Rab.

Insel Rab

Geschichte:

Bereits gegen Ende der Bronzezeit war die Insel Rab durch die Liburner besiedelt. Ihnen folgten die Phönizier, die einen Handelsstützpunkt auf der Insel errichteten. Ungefähr ab 400 v.Chr. gehörte Rab zum Reich der Griechen und war seit 360 v.Chr. unter dem Namen Neoparis bekannt. Im 2. Jh.v.Chr. kamen die Römer nach Rab und errichteten hier Häfen als Stützpunkte für ihre Adriaflotte. Zur Zeit des Kaisers Augustus hatte Rab den Namen „Felix Arba“, es gab zahlreiche Tempel, Thermen und die Stadt war ein befestigtes Municipium. Während der Völkerwanderung bis in das 9. Jahrhundert gehörte Rab zum Byzantinischen Reich. Im 6. Jahrhundert wurde es eine Bischofsstadt und um das Jahr 800 herum kamen die Kroaten und siedelten hier. Im ungarisch-kroatischen Königreich konnte die Insel ihre Autonomie behalten und sie erlebte vom 12. bis zum 14. Jahrhundert eine Zeit des Wohlstands und der kulturellen Blüte.

Rab Kroatien

In den Jahren der Kreuzzüge kamen Benediktiner nach Rab und sie errichteten wichtige sakrale Bauwerke. Und während einer langen Periode von 1409 bis 1797 hatten die Venezianer dann die Herrschaft über die Insel. Im Jahr 1456 kam es zu einer schrecklichen Pestepidemie während der die Stadt Rab, die sich damals am Kap Kaldanac befand, komplett entvölkert wurde. Wenige Jahre später entstand dann die wunderschöne Stadt mit den Renaissance-Gebäuden, die wir heute kennen.

Von 1813 bis 1918 gehörte Rab zum habsburgischen Reich. Die anschließende Besatzungszeit durch Italien dauerte nur zwei Jahre, bis 1920, und anschließend gehörte Rab zum jugoslawischen Königreich.

Der Tourismus entwickelte sich schon früh auf Rab, denn bereits 1774 schrieb der venezianische Reisende Alberto Fortis einen Bericht, mit dem er erstes Interesse in seiner Heimat Italien für diese Insel weckte. Aber erst die Schifffahrtslinie ab 1853 von Triest aus, damals mit Dampfschiffen des österreichischen „Lloyd“, belebte den Fremdenverkehr wirklich. Im Jahre 1900 wurde die Stadt Rab ein Seebad und Kurort und es entstand der grüne waldreiche Park Komrcar. Erste Hotels wurden errichtet und Rab wurde ein beliebtes Reiseziel für Menschen aus ganz Europa. Und nicht zuletzt erlangte Rab in ganz Europa Berühmtheit, als 1936 in einer Bucht mit ausdrücklicher Genehmigung der örtlichen Behörden der damalige britische König und spätere Herzog von Windsor Eduard VIII. mit seiner Geliebten Wallis Simpson nackt im Meer badete.

Orte auf der Insel Rab

Barbat: Der erste Ort, den man erreicht, wenn man die Fähre in Misnjak verläßt, ist Barbat. Hier gibt es schöne Kiesstrände und man hat eine lange Fischfangtradition. Ein paar gute Restaurants bieten tagesfrische Fischgerichte und leckeres Gemüse auf ihren Speisekarten an. Historisch Interessierte finden die Ruinen einer altgriechischen Festung auf dem Berg Sv. Damjan.

Rab

Stadt Rab: Die Stadt Rab gehört zu den schönsten Inselorten an der Adria. Sie erstreckt sich malerisch auf einer schmalen Landzunge, die wie der Bug eines Schiffes in die Adria hinausreicht. Es gibt an der Hafenpromenade Parkplätze und von dort aus gelangt man schnell in die malerischen Gassen der Altstadt. Nehmen Sie einen Kaffee im „Paradiso“, das sich in der mittelalterlichen Loggia befindet, und machen Sie anschließend einen Bummel durch die kleinen Geschäfte und Galerien von Rab. Die engen Straßen führen Sie auch hinauf zur Oberstadt von Rab. Hier befinden sich die Wahrzeichen der Stadt: vier Glockentürme aus der Romantik. Auf zwei der Türme kann man hinauf steigen und hat dann einen einzigartigen Blick auf die Dächer der Altstadt und die Adria. Es gibt mittlerweile innerhalb der Stadtmauern einige schöne Hotels in Rab, in denen man komfortabel seinen Urlaub auf der Insel Rab verbringen kann. Aber auch Ferienwohnungen auf der Insel Rab findet man nicht nur in den Orten mit den großen Stränden, sondern auch im Gebiet der Stadt Rab in großer Zahl und in allen Kategorien.

Kampor: Im nordwestlichen Teil der Insel Rab liegt der touristische Ort Kampor, von hier aus sind es nur 6 Kilometer bis zur Stadt Rab. Kampor ist ein ehemaliger Fischerort und hat sich sein authentisches Aussehen bis heute bewahren können. Das Bild des Ortes wird geprägt von alten Steinhäusern und um den Ort finden sich Olivengärten und Weinberge.

Insel Rab Kroatien

Supetarska Draga: Der Badeort erstreckt sich entlang einer langen, flachen und sandigen Bucht im Westen der Insel Rab. Das Angebot für Feriengäste ist sehr gut und auch Nautiker kommen gerne hierher, denn es gibt in Gornja Supetarska Draga eine gut ausgestattete ACI Marina, von der aus man die nahen kleinen Inseln Maman, Srednjak oder Sailovac anfahren kann. Dort findet man in geschützten Buchten schöne Sandstrände. Aber auch die Bucht von Draga ist windgeschützt und das seichte Wasser für Familien mit kleineren Kindern der ideale Ort.

Lopar: Im Norden von Rab liegt Lopar, ein bekannter Ferienort und auch ein Fährhafen für die Fähre zur Nachbarinsel Krk. Der schöne sandige Strand wird gesäumt von Pinien und Birken, die die Badegäste vor der heißen sommerlichen Sonne schützen. Hier befindet sich auch ein großer Campingplatz und eine große Ferienanlage mit 5 Hotels.

Restaurants:

Eine Insel, die seit so langer Zeit bereits auf den Tourismus ausgerichtet ist, hat selbstverständlich auch in gastronomischer Hinsicht einiges zu bieten. In der Altstadt von Rab können wir das Santa Marija empfehlen, es ist ein malerisches Lokal mit kulinarischen Spezialitäten der lokalen Küche. Aber in jedem kleineren oder größeren Ort auf der Insel gibt es Konobas, Caffee-Bars und Restaurants, die vor allem leckeren fangfrischen Fisch anbieten. Aber auch das Lamm der Insel Rab sollten Sie probieren, egal ob vom Grill oder unter der Peka (einer eisernen Haube) gebacken, es lohnt immer einen Versuch. Und zum Kaffe auch unbedingt einmal eine Rab torta probieren, die mit gemahlenen Mandeln und Marascino, einem Kirschlikör, zubereitet wird und auch ein schönes Mitbringsel für zuhause ist.

Anreise:

Es gibt zwei Fährhäfen auf Rab: Von Jablanac auf dem Festland aus fährt die Autofähre nach Misnjak und von dort sind es 22 Kilometer zur Stadt Rab. Der zweite Fährhafen befindet sich in Lopar und von hier aus wird Valbiska auf der Insel Krk angefahren.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

3 Comments

  1. Schöne Seite.
    Es fehlen allerdings die Orte Palit und Banjol in der Aufzählung.
    Beides sind auch schöne Orte auf der schönsten Insel Kroatiens.
    Gruß Uwe

  2. Schließe mich der Meinung von Uwe sn. Banjol ist wunderschön mit seiner alten Kirche. Muss man gesehen haben.Insel Rab ist traumhaft. Wir fahren dieses Jahr das 7. Mal dorthin.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

It is main inner container footer text